Amrum bei Regen – Natur pur, Tee, Kino

Amrum ist Wasser – und Wasser ist Leben! Besonders wenn Sie die Insel im Frühjahr oder im Herbst besuchen kann es passieren, dass der eine oder andere Tag von kräftigem Regen, Schauern, Stürmen oder gar Unwettern begleitet wird. Der erste Rat kann nur lauten: Legen Sie Ihre Abneigung gegen Mistwetter jeglicher Art ab. Genießen Sie die Einflüsse der Natur. Den Sturm, der an Ihrer Kleidung zerrt. Den Regen, der in Ihr Gesicht peitscht. Alle reden immer von der Natur – Sie erleben sie hier in ihrer beeindruckenden Pracht. Die Natur – das ist auch Naturgewalt, sich klein fühlen in Anbetracht der äußeren Einflüsse.

Widerstehen Sie der Naturgewalt?

Der erste Schritt zum Widerstand, das wird den autonomen Aktivisten unter den treuen Lesern besonders bewusst sein, ist die richtige Kleidung. Statten Sie sich mit Textilien aus, die sowohl Wärme spenden als auch durch wasserabweisende Eigenschaften überzeugen. Eine Resistenz gegen Wassersäulen bis 3000 mm ist empfehlenswert, eine Kombination mit versiegelten Nähten und körpernahem Fleecefutter ist mithin als Kür in textilen Insel-Belangen anzusehen. Mütze, Schal, Handschuhe – diese allgegenwärtige Ermahnung von Eltern findet hier seinen Sinn durch autogene Anwendung im Amrumer Regen.

Kniepsand bei Flut und Wetter
Kniepsand bei Flut und Wetter

Widerstand am Kniepsand – Regen auf Amrum

Sie sind nun relevant gewandet und bereit für den Regen-Sturm-Unwetter Ausflug. Sollten Sie das Bedürfnis verspüren, ob der Witterungsverhältnisse Ihre Ausstattung zunächst durch einen fünfminütigen Fußmarsch in das nächstgelegene Friesenkaffee auf eine mittelmäßig harte Probe zu stellen – widerstehen Sie auch hier der Versuchung. Gehen Sie auf’s Ganze. Steuern Sie den nächsten Zugang zum Kniepsand an, und arbeiten sich zumindest einmal bis zur Wasserlinie vor. Atmen Sie die Luft, hören Sie auf das Sausen des Sturmes. Seien Sie im Augenblick, nichts macht lebendiger als ein amtlicher Küstenwind. Werden Sie weggeweht, ziehen Sie sich hinter die Dünen zurück und setzen den Spaziergang auf einem der weitläufig angelegten Bohlenwege fort.

Die Südküste von Amrum bei Wind und Wetter
Die Südküste von Amrum bei Wind und Wetter

Tote Tante trifft Teestube

Nun haben Sie den echten Duft der Insel gekostet, die nicht nach Wind riecht sondern nach Sturm. Ihr Körper sehnt sich nach Wärme und Ruhe. Sie haben sich eine Pause verdient und steuern eines der eingangs bereits erwähnten, urtümlichen Teestuben oder auch Friesenkaffees an. Denn nun schmeckt auch, was dort serviert wird. Greifen Sie zunächst zur Toten Tante, die Sie innerlich wie äußerlich mit warmen Wellen des Wohlgefühls umschließt. Dies Getränk verdankt seinen Namen dem legendären Transport einer dahingeschiedenen Verwandten ersten Grades in ausgemusterten Kakao-Kisten, wie sie einstmals stattgefunden haben soll, als die Verbindung der alten mit der neuen Welt noch ausschließlich dem mühsamen Seeweg vorbehalten war. Folgerichtig handelt es sich um einen heißen Kakao, der durch ausreichende Zugabe des Friesen liebsten Getränks – dem Rum – zu einer Inselspezialität wird.

Nach diesem Genuss widmen Sie sich der ansprechenden Kuchenauswahl und verlassen die Lokalität nicht unter zwei Stücken desselben. Sie haben es sich verdient! Und Sie werden sehen: Durch die moderate körperliche Belastung des vorhergehenden Spaziergangs und die Einflüsse von Wind und Wetter wird der Aufenthalt im Kaffee zu einem Hochgenuss für Sinne und Geschmacksknospen.

Abseits des Genusses der natürlichen Vorzüge der Insel ergeben sich auf Amrum diverse weitere mögliche Aktivitäten, als da wären:

Das Hallenbad von Amrum

Das Erlebnisbad der Insel Amrum ist bei Wittdün gelegen. Das Badeland kommt mit echtem Nordseewasser daher, welches mit wohltemperierten 30 Grad Wassertemperatur auch den größten Bademuffel zu überzeugen weiß. Das Wellenbad sorgt für authentisches Nordseegefühl und bietet Groß und Klein kurzweiligen Badespaß. Die Saunalandschaft ist abwechslungsreich und angenehm gestaltet. Besonders stimmungsvoll ist dabei die Dünensauna geraten, die mit der Nachbildung eines Stückes Kniepsand in 15 Minuten den Fortgang eines Amrum-Tages simuliert und dabei mit moderaten Temperaturen auch für junge und sehr alte Gäste geeignet ist.

Die aktuellen Öffnungszeiten und Aktionen finden Sie auf der Internetseite des Badeland Amrum.

Lichtblick – Das Kino von Amrum

In Norddorf öffnet abends das kleine Kino Lichtblick. Neben halbwegs aktuellen Filmen werden hier inseltypische Werke gezeigt – besonders der Film Sturmflut ist ein Dauerbrenner. Das aktuelle Programm des Inselkinos finden Sie hier.

Lichtblick - das Inselkino
Lichtblick – das Inselkino

Museum auf Amrum

Verschiedene Museen und Ausstellungen bieten auf Amrum pädagogisch wertvolle Freizeitgestaltung. Besonders herauszustellen sind dabei

  • Das Öömrang Hüs
    In diesem Museum mit angeschlossenem Archiv sind mehrere Räume eines original erhaltenen Friesenhauses zu besichtigen. Das Haus war einst im Besitz eines Amrumer Kapitäns. Wechselnde Ausstellungen. Sie können einen persönlichen Termin für eine Führung vereinbaren – unbedingt empfehlenswert. Das Öömrang Hüs ist auch eine der Orte der Insel, die vom Standesamt als Orte für die Hochzeit auf Amrum angeboten werden.
  • Die alte Mühle
    Hier haben Sie nicht nur die Möglichkeit, eine der besterhaltenen Mühlen Deutschlands zu besichtigen – überdies sind auch hier Ausstellungen wechselnder Künstler zu sehen. Als Dauerausstellung können Sie sich über die Geschichte der Mühle, der Insel und über Flora und Fauna informieren. Die alte Mühle wird durch einen Verein betrieben, der einen wesentlichen Bestandteil der heutigen Inselkultur darstellt.
  • Maritur
    In den ehemaligen Räumen den Hallenbades von Norddorf lassen sich sehenswerte Ausstellungen begehen. So wenig Maritur nach aussen hin in Erscheinung tritt, so inhaltsschwer sind die Ausstellungsthemen. Einerseits wird die Lebensgeschichte des unfreiwilligen Abenteurers und reichsten Amrumers – Hark Olufs – nachgezeichnet. Einen Bericht zu seinem bewegten Leben finden Sie hier.
    Andererseits lassen sich in der Ausstellung Kojenmann interessante Einblicke in das frühere, karge Leben der Insulaner gewinnen. Dies wird rund um die eindrucksvoll nachgestellte Kojenhütte der Vogelkoje illustriert.
Das Öomrang Hüs in Nebel.
Das Öomrang Hüs in Nebel.
Inselheld

Inselheld

Inselfan und Autor des Insel-Leben.de Projektes. Jede freie Minute wird der schönsten Nebensache der Welt gewidmet - der Erkundung der schönsten Inseln und dem Schreiben darüber.

Write a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close