Highlights

Vom Kniepsand bis zur Vogelkoje, vom Leuchtturm bis zur Mühle – die Highlights der Insel Amrum. Dazu feine Tipps: Was kann man bei Regen machen? Wo kann ich auf Amrum heiraten? Und natürlich: Schöne Amrum-Bilder!

Wattwanderung-Amrum

Wattwanderung – Wandern über Meeresboden

Zu den schönsten Exkursionen auf der Insel Amrum zählt sicherlich die Wattwanderung. Bei Ebbe zieht sich die Nordsee zurück und gibt den Meeresboden frei – das Watt entsteht. Zumeist trittfest, kann mit einem erfahrenen Führer an der Seite der Meeresboden begangen werden. Weiterlesen

Bilder von Amrum

Machen Sie sich selbst ein Bild von der schönen Insel Amrum!


 

Fisch bei Friedrichs

Als kulinarischer Höhepunkt des Amrum-Aufenthalts kann getrost der Besuch bei Friedrichs in Nebel gelten. Sind Sie zu zweit, so wählen Sie unbedingt die Fischplatte, die mit ihrer Vielfalt an dargebotenem Fisch und der liebevollen Verarbeitung der frischen Zutaten ihresgleichen sucht.

Leuchtturm auf Amrum

Der Leuchtturm

Der Leuchtturm von Amrum wurde bereits 1874 erbaut und ist somit eines der ältesten Leuchtfeuer der Nordseeküste. Gleichzeitig ist es mit einer Höhe von 63 Metern einer der Höchsten.

Die Bedeutung eines Amrumer Leuchtfeuers wurde in der Mitte des 19ten Jahrhunderts erkannt, als zwischen den Inseln Sylt und Amrum gleich drei Handelsschiffe auf Grund liefen und sanken. Eine Expertenkommission bestimmte eine Düne auf der Insel Amrum als optimalen Standort für den Leuchtturm. Die Gewässer zwischen den Inseln galten ob ihrer vielen Untiefen und überraschend schnell wandernden Sandbänken seit jeher als tückisch. Der Leuchtturm mit seiner Reichweite von 42 Kilometern (23 Seemeilen) nahmen der See viel von ihrer Tücke. Weiterlesen

Blick auf den Kniepsand von Amrum.

Der Kniepsand – der breite Strand von Amrum

Der Kniepsand ist der mächtige Strand der Insel Amrum. Er ist eine ehemalige Sandbank, die im Laufe der Zeit immer näher an die Insel herangerückte und sich schließlich mit ihr vereinigt hat. Der Kniepsand liegt über dem Meeresspiegel, bildet somit einen so genannten Hochsand, und wird demnach auch während der Flut nicht von der Nordsee überspült.

Welche Bedeutung hat der breite Strand für die Insel Amrum? Weiterlesen

Alte Mühle auf der Insel Amrum

Amrum’s alte Mühle

Im Süden des Ortes Nebel trifft man, kurz nach dem Ortsausgang, auf die alte Mühle. Sie wurde gegen Ende des 18ten Jahrhunderts errichtet und diente lange Zeit nicht nur der Weiterverarbeitung der Graupen-Ernte, sondern auf Grund ihrer Lage auf einem der wenigen Erhebungen der Insel auch als weithin sichtbares Seezeichen. Diese Sichtbarkeit wurde auch durch die damalig spärliche Bewaldung der Insel ermöglicht. Die Mühle wurde vom Seefahrer Erk Knudten im Jahre 1770 in Holland erstanden und in Einzelteilen zerlegt nach Amrum transportiert. Weiterlesen

Wildgans-Familie an der Vogelkoje Amrum

Vogelkoje Amrum

Die Vogelkoje auf Amrum ist ein lebendiges Stück Inselgeschichte. Seit dem 18ten Jahrhundert wurde die Vogelkoje genutzt, um in Schwärmen ziehende Wildvögel, insbesondere Enten, einzufangen. Ein See diente dabei als Einladung an die Tiere. Wenn diese sich in die Seitenarme, die sogenannten Pfeifen, der Anlage vorwagten, gerieten sie schnell und unausweichlich in die dort installierten, reusenähnlichen Fangkörbe.

Welche erstaunliche Technik nutzten die Insulaner, um Enten und Gänse anzulocken? Weiterlesen